Drucken

Wie sichert die IHK, dass die Beiträge ordnungsgemäß verwendet werden?

Kraft Gesetzes ist die IHK an die Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit gebunden. Der Wirtschaftsplan der IHK entsteht in einem transparenten Verfahren. Er wird im Finanzausschuss der IHK sowie im Präsidium beraten und schließlich von der Vollversammlung verabschiedet. Die IHK-Vollversammlung bestellt zudem zwei ehrenamtliche Rechnungsprüfer aus der Unternehmerschaft, die die Einhaltung des Wirtschaftsplanes überwachen.

Die unabhängige Rechnungsprüfungsstelle für die IHKs, die auch Mitglied der Wirtschaftsprüferkammer ist, prüft zusätzlich zu den ehrenamtlichen Rechnungsprüfern die Jahresabschlüsse. Anschließend beschließt darüber die Vollversammlung, die auch für die Entlastung von Präsidium und Hauptgeschäftsführer verantwortlich ist.

Der Wirtschaftsplan und die Prüfungsberichte werden jährlich dem Wirtschaftsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen vorgelegt. Das Ministerium übt die Rechtsaufsicht über die IHK aus. Es prüft somit, dass die IHK stets im Rahmen ihrer gesetzlichen Vorgaben arbeitet.

Darüber hinaus werden die Kassengeschäfte der IHK einmal jährlich von der Rechnungsprüfungsstelle ohne Vorankündigung und einmal von einer externen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft. Durch dieses Verfahren wird sichergestellt, dass die IHK-Beiträge zweckentsprechend, wirtschaftlich und sparsam verwendet werden.