Drucken

Welche Interessen vertritt die IHK?

Die IHK vertritt das wirtschaftliche Gesamtinteresse der Region. Das unterscheidet sie von anderen wirtschaftsnahen Organisationen und Verbänden. Dieses Gesamtinteresse ist zugleich mehr als die Summe diverser Einzelinteressen. Es setzt vielmehr deren Ermittlung und Abwägung voraus. Denn die IHK spricht für alle, die ein Gewerbe betreiben und setzt sich für gute Standortbedingungen in ihrer Region ein. Ein Beispiel der jüngeren Vergangenheit, das die Existenz eines Gesamtinteresses belegt, ist die straßenbauliche Querung der A-44, die einen gewichtigen Standortfaktor für nahezu sämtliche am Mittleren Niederrhein ansässigen Unternehmen darstellt. Werden derartige Großprojekte geplant, ist es wichtig, dass sich das Interessenvertretungsorgan der Wirtschaft mit vernehmbarer Stimme dafür stark macht.

Oder wie Ludwig Erhard es formuliert hat: „Was mir bei den Industrie- und Handelskammern das Wichtigste ist, das ist der von Einzelinteressen freie und objektive Rat aus der Wirtschaft.“

Diese Objektivität und zugleich auch die Unabhängigkeit von Politik und Einzelinteressen begründet letztlich die gesetzliche Pflichtmitgliedschaft. Denn nur sie gewährleistet die gleichberechtigte Mitwirkung kleiner, mittlerer und großer Unternehmen an der Meinungsbildung ihrer IHK.